Musik

„Musik scheint von allen Künsten die zu sein, die uns am unmittelbarsten berührt, und auch die, die am leichtesten Lust und Ekstase hervorruft“, schreibt der amerikanische Musikpsychologe Robert Jourdain in seinem Buch ‚Das wohltemperierte Gehirn’.  Damit benennt er das, was viele Menschen als besondere Qualität von Musik verstehen. 

Auch die Reformatoren haben sich ähnlich geäußert. Martin Luther nennt die Musik und das Singen ein Gottesgeschenk: „Es fließt mir das Herz über vor Dankbarkeit gegen die Musik, die mich so oft erquickt und aus größten Nöten errettet hat.“ Er spricht von der Musik als „einer Regiererin“ des menschlichen Herzens. Nichts, so Luther, sei auf Erden „kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Fröhlichen traurig, die Verzagten beherzt zu stimmen ... denn die Musik.“

So wundert es nicht, dass die Musik der Herzschlag der Reformation war. Der Gemeindegesang war von Beginn an ein Kennzeichen der Reformation. Unser Glaube ohne Musik, unsere Gottesdienste ohne Lieder – nicht auszudenken. Evangelischer Glaube ist gesungener Glaube.

 

Die beiden Kirchenmusiker Andrea Leersch-Krüger und Guiomar Ranke führen die Gemeinde musikalisch durch traditionelles wie modernes Liedgut und Orgelspiel.

 

Im ökumenischen Regenbogenchor (http://regenbogenchor-kohlscheid.de) treffen sich unter Leitung von Andrea Leersch-Krüger musikbegeisterte Sängerinnen und Sänger im Alter von 16 bis 60+ und bereichern regelmäßig unsere Gottesdienste.

 

Die Jugendband "Die Muklas" (muklas.ekir@gmail.com) unter Leitung von Frauke
Gerhard bietet Jugendlichen ein weiteres Feld ehrenamtlicher Mitarbeit
in der Gemeinde und spricht vor allem in den Gottesdiensten auch die
jüngere Generation an.

Andrea Leersch-Krüger

Tel.: 02407 / 917199

Guiomar Ranke

Tel.: 02407 / 567977